Menu
Menü
X
LPM
50. Lauterbacher Pfingstmusiktage

Vorfreude auf Pfingsten

kilat
Vorfreude auf Pfingsten -klick hier-
EKD
Kirchensteuer wirkt!
Losung und Lehrtext für Donnerstag, 23. Mai 2024
Das Volk, das im Finstern wandelt, sieht ein großes Licht, und über denen, die da wohnen im finstern Lande, scheint es hell. Jesaja 9,1
Da die Weisen den Stern sahen, wurden sie hocherfreut und gingen in das Haus und sahen das Kindlein mit Maria, seiner Mutter, und fielen nieder und beteten es an. Matthäus 2,10-11

Virtuelle Kirchenführung

Gesucht: Ihr Talent! Impulspost Frühjahr 2024

Als ich neulich mit jungen Leuten zusammensaß und von der diesjährigen Impulspost erzählte, ern-
tete ich heftige Kritik. „Die Erde braucht uns Menschen nicht,“ meinte eine, die sich bei Fridays for
Future engagiert. „Ganz im Gegenteil. Unser einziges ‚Talent’ scheint ja gerade darin zu bestehen, sie
zu zerstören!“ Und dann legte die Aktivistin nach: „Es ist doch schon fünf nach zwölf! Wo soll denn die
Zukunft unseres Planeten noch herkommen?!“ Wir haben an diesem Abend bis spät in die Nacht
hinein darüber diskutiert, weil sie den Eindruck hatten, dass sie als Einzelne doch eh‘ nichts ändern
können.
Und während ich ihnen zuhörte, kam mir ein Gleichnis in den Sinn, das Jesus im Matthäusevangelium
erzählt. Es handelt von dreien, denen ihr Chef während seiner Abwesenheit sein Vermögen anvertraut.
Und das Wortspiel, das es dank Luther bis in unsere Alltagssprache schaffte, hat’s in sich. Die drei bekom-
men nämlich „Talente“, damals eine Währungseinheit. Und während die ersten beiden ihre einsetzen und
damit wirtschaften, vergräbt der dritte seins lieber. Aus Angst vor dem Chef, wie er später sagen wird,
aber vielleicht auch, weil er meint, dass er mit diesem einen Talent eh nichts ausrichten kann.
Das Fazit, das Jesus aus seinem Gleichnis zieht, ist jedenfalls unmissverständlich: Nichts tun ist keine
Option! Gott hat uns unsere Talente gegeben. So sollen wir seine Schöpfung hüten und gestalten. Und
er hat uns alles gegeben, was wir dafür brauchen. Wir sind mit seinem Geist begabt, talentiert und
werden gebraucht. Unsere Talente sind buchstäblich Gottes Vermögen in unserer Welt. „Mensch, Du
bist begabt!“ Gibt es einen besseren Mutmachsatz als diesen?
Die diesjährige Impulspost soll eine kleine Erinnerung daran sein, die eigenen Talente nicht zu vergraben,
sondern zum Glänzen zu bringen und mit ihnen so zu wuchern, dass die Welt eine andere wird: „Denn
Gott hat uns nicht den Geist der Verzagtheit gegeben, sondern den Geist der Kraft, der Liebe und der
Besonnenheit!“ (2. Tim 1,7)
Diesen Geist wünsche ich Ihnen und Euch von Herzen! Denn es stimmt: Die Erde braucht Gott und des-
halb braucht sie alle unsere Talente!

Ihre Pfarrerin Henriette Crüwell
Pröpstin für Rheinhessen und das Nassauer Land

Veranstaltungen

  • Es wurden keine Ergebnisse zu Ihrer Suchanfrage gefunden.
DekVB
Jugendangebote 2024
top